Clubaktivitäten: Bewusstmachen - Bekennen - Bewegen

Um Projekte zu initiieren bzw. zu fördern, setzen sich Soroptimistinnen ständig mit brisanten Fragen des Alltags auf allen Ebenen des Lebens auseinander. Sie mischen sich ein, wenn Missstände erkannt werden. Sie lindern Notsituationen und bekämpfen Benachteiligungen. Sie fördern besonders Frauen und Mädchen.
Dafür muss in der Regel Geld erwirtschaftet und eingeworben werden.

Haupteinnahmequellen des Fördervereins sind neben Spenden unterschiedliche Einsätze beim traditionellen Weimarer Zwiebelmarkt, beim Gartenvergnügen und Nikolausmarkt auf dem Schloss Kochberg sowie bei eigenen Veranstaltungsformaten wie dem Kinoabend und einer Lesung / Podiumsdiskussion rund um den Frauentag im März.

Seit 2008 beteiligen sich die Soroptimistinnen am gemeinsamen Benefizball der Weimarer Serviceclubs mit einer Tombola der Extraklasse: Aus den Erlösen unterstützt die Aktion "Mütter in Not" unbürokratisch soziale Härtefälle.

Zwei Clubschwestern beschäftigen sich intensiv mit dem Tabu-Thema Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen, die noch heute in weiten Teilen Afrikas verbreitet ist. Durch Vorträge in anderen Serviceclubs und halböffentlichen Veranstaltungen können Spenden eingeworben werden.

Seit 2018 unterstützen wir das SOS Familienzentrum in Weimar mit Spenden, die sommerliche Familienfreizeiten finanzieren.


Top